Erfolgreich-reisen.de - Das Reiseportal

Familienurlaub

Trennlinie

Wo der Wald am tiefsten…

Fortsetzung (Seite 3 von 3)

Märchenhafte Einblicke

„Und was machen wir morgen?“ Ach, eine ganze Menge! Denn auch abseits von Wald und Natur bietet Baiersbronn viel für Familien. Etwa in Hauffs Märchenmuseum: Wilhelm Hauffs Märchen „Das Kalte Herz“ erzählt nicht nur vom Leben der Flößer und Köhler, Glasmacher und Holzhändler im 19. Jahrhundert, sondern greift auch Sagenmotive aus der Gegend des heutigen Baiersbronn auf – so soll Hauff den bösen „Holländer-Michel“ nach dem Vorbild eines reichen, für seinen Geiz berüchtigten Waldbesitzers geschaffen haben. Regionale Geschichte, Märchen- und Sagenhaftes: Nicht nur für Kinder ist das Hauff- Museum ein Erlebnis. Im Obergeschoss kann man sich „Das Kalte Herz“ sogar als DEFA-Verfilmung ansehen. Kindern Märchen nahezubringen, gelingt hier mühelos – und aus erster Hand. Auch der sagenumwobene Morlokhof aus dem Jahr 1790 ist für Kinder eine Entdeckung: In dem komplett restaurierten historischen Gebäude wird das Leben der Morloks lebendig, die als wunderliche Heiler, gar als Wunderheiler galten. Aufzeichnungen, Fläschchen und Kräutersäckchen zeugen hinter Vitrinen vom Wirken der Morloks, und das nahe Hotel Bareiss bietet hier regelmäßig Führungen und sogar Lesungen des „alten Morlok“. Es gibt viele dieser urigen alten Höfe – auch der Seidtenhof zählt zu diesen Baiersbronner Kostbarkeiten. Stadtkinder machen hier Bekanntschaft mit Ziegen und Kälbchen, Gänsen und Pferden. Und anschließend gibt’s ein Original-Murgtaleis aus eigener Manufaktur…

Klettern, flanieren, baden

Andere Erlebnisse sparen wir uns für den nächsten Baiersbronn-Urlaub auf: etwa einen Besuch des Hochseilgartens, eine Dampflokfahrt oder einen Tag im nahen Freudenstadt – mit Flanerie über den größten Marktplatz Deutschlands sowie Besuchen im Panoramabad und dem Erlebnis- Museum „Experimenta“. Bei einem solch großen Angebot im tiefen, tiefen Schwarzwald stellt sich im Grunde nur eine Frage: „… und wann fahren wir wieder hin?“

REISEINFOS

Baiersbronn für Familien: Das muss nicht teuer sein

Hinkommen:
• Mit dem Auto: A5 Karlsruhe–Basel, Ausfahrt Rastatt (B 462), Anfahrt durch das Murgtal; A8 Karlsruhe–München, Ausfahrt Pforzheim (B 294); A81 Stuttgart– Singen, Ausfahrten Herrenberg, Horb (B28) oder Rottweil (B462); Schwarzwaldhochstraße über Baden-Baden (B500) und Appenweier (B28).
• Bahn: Von den ICE-Bahnhöfen Karlsruhe und Stuttgart stündlich Nahverkehrszüge nach Baiersbronn (ab Karlsruhe mit der Murgtalbahn).
• Flugzeug: Bis Airport Stuttgart oder Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden.

Wohnen:
Unterkünfte für Familien gibt es in jeder Größe und Preisklasse – vom Luxushotel bis zum kostengüns - tigen „Urlaub auf dem Bauernhof“. Preisbeispiel Pauschalangebot für vierköpfige Familie: 7 Übernachtungen in Ferienwohnung (Schlaf- und Wohnschlafraum), Gratis-Kinderprogramm (z.B. Kinderolympiade, Reiten, Märchenstunde), Familienmenü im Hotel, Kinderwander-Pass und Gästekarte, 1x Geocaching, je 1x Fahrrad- und Bollerwagenverleih, 3x Freibadeintritt: ab 499 Euro.

Aktivitäten:
Kinder-Wanderpass: Kinder können auf verschiedenen Strecken des „Baiersbronner Wanderhimmels“ Stempel sammeln; Murgel’s Spielhaus: Freies Spielen mit Betreuung; viele weitere Aktionen wie Kanufahren, Kochen, Naturcamp, Fledermaustour, Waldtouren, Wolle filzen, Schnitzen, Bogenschießen…
Infos: Baiersbronn Touristik: www. baiersbronn.de, Tel. 07442-84140; Wander-Informationszentrum: Tel. 07442-180080; Naturschutzzentrum Ruhestein: Tel. 07449-91020.


Seite 3 von 3: Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | » zurück zur Artikelübersicht

Anzeigen
Urlaub mit Kindern
Familienurlaub mit Kindern Alles rund um den Familienurlaub: Auf familie.de finden Familien zahlreiche Tipps und Infos zum Urlaub mit Kindern und sowie ausgesuchte Angebote für Familien.
www.familie.de/.../urlaub-mit-kindern...

© Copyright 2022 m.w. Verlag GmbH